Mitgliederehrungen beim ASV Forth

Die stimmungsvolle Weihnachtsfeier im festlich geschmückten Vereinssaal war beim ASV Forth wiederum der traditionelle feierliche Rahmen, verdiente Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit zu ehren und auszuzeichnen.
 
Bereits in seiner Ansprache hatte der 1. Vorsitzende Martin Hofmann die Wichtigkeit und die Bedeutung der ehrenamtlichen Vereinsarbeit herausgestellt. Eine langjährige Identifikation mit seinem Verein sei ein ganz besonderes Treuebekenntnis zum Verein, das bei der heutigen meist ich-bezogenen gesellschaftlichen Denkweise außergewöhnlich und damit in besonderer Weise anerkennenswert ist. Auch beim ASV bestehe eine hohe Mitgliederfluktuation; Mitglieder kehren dem Verein dann den Rücken, wenn sie Leistungen des Vereins nicht mehr in Anspruch nehmen wollen oder können. Unsere Vereine, so Martin Hofmann, ermöglichen ihren Mitgliedern einen ganz wichtigen Teil des persönlichen Freizeitlebens und damit ein gutes Stück an Lebensqualität – und das zu außerordentlich günstigen Bedingungen. Gleichwohl kann sich aber ein Mitglied mit der Bezahlung des günstigen Vereinsbeitrages nicht aller Verpflichtungen entledigen.
 
Langjährige Mitglieder zeichnet oftmals auch die Besonderheit aus, dass über die reine Mitgliedschaft hinaus Ämter oder Funktionen übernommen werden und damit Verantwortung für das Vereinsleben hinzukommt. Und gerade deshalb, so Martin Hofmann, ist die langjährige Mitgliedschaft ein ganz besonderes Treuebekenntnis. So sind viele Jubilare ganz wichtige Verantwortungsträger im sportlichen und administrativen Aufgabenbereich des Vereins.
 
Für 40-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Veronika Baierlein und Gerhard Lohbeck geehrt. 50 Jahre gehören dem ASV das Geschwister-Trio Hans, Heinrich und Erwin Singer, verdiente Fußballer vergangener Zeiten, Erhard Mehner und Ruth Rieder an.
 
Seit 60 Jahren engagiert sich Gerhard Ide für den ASV. Gerhard Ide ist ein „Urgestein“ des Vereins; der frühere Fußballer ist seit 2013 ASV-Ehrenmitglied und seit 1997 bis heute als Platzwart für den Unterhalt und die Pflege der Sportanlagen verantwortlich. Gerade diese Aufgabe erfüllt Gerhard Ide in ganz vorbildlicher Weise.

Friedrich Schuster und Reinhold Strecker konnten aus persönlichen Gründen die Ehrung für 60-jährige Mitgliedschaft nicht entgegen nehmen.
 
Hartwig Merkl, der Sohn des langjährigen ASV-Vorsitzenden Richard Merkl, ist seit 65 Jahren fest mit dem ASV verbunden. Auch Hartwig Merkl ist ein langjähriger Fußballer, der das Vereinsleben in vielfältiger Weise mitgestaltet.
 
Der ASV hat wieder einmal die Leistungen seiner verdienten Mitglieder in einem würdigen Rahmen herausgestellt und mit der Verleihung verschiedener Ehrenzeichen die Anerkennung und die Wertschätzung herausragender Leistungen zum Ausdruck gebracht.