Neues aus der Leichtathletikabteilung

Athletinnen der LG Eckental zu Jahresbeginn in Topform

Besser konnte die Hallensaison 2017 für die LG Eckental nicht beginnen. Gleich im ersten Wettbewerb des Jahres, dem internationalen Hochsprung Meeting in Essing, bei welchem die komplette Bayerische Hochsprungelite vertreten war, setzte Laura Gröll einen neuen Maßstab in Ihrer Paradedisziplin Hochsprung. Mit 1,87 m pulverisierte die Deutsche Vizemeisterin des Jahres 2016 ihre alte Bestmarke gleich um 4 cm. Entsprechend groß war der Jubel in der gut besetzten Hochsprungarena in Essing, denn mit dieser Höhe hat Laura den 17 Jahre alten Bayerischen Hallenrekord von Melanie Skotnik aus den Bestenlisten gelöscht. Selbst 1,90 m, die aktuell internationale Spitzenklasse bedeuten, hatte Laura äußerst knapp gerissen und scheinen nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Bayerische Hallenmeisterschaften U20 und U16

Zum Top Hallenevent der bayerischen U20 und U16 Meisterschaft waren die Starterinnen der LG Eckental wieder in Höchstform. Die sechs Athletinnen der LGE brachten gleich zwei Bayerische Titel und weitere acht Medaillen mit nach Hause.

Laura Gröll springt in neue Dimension: Mit 1,87 Meter hatte Laura Gröll bereits zu Jahresbeginn in Essing Hochsprunggeschichte geschrieben. Bei den U20-Landesmeisterschaften in München packte die Hochspringerin am Samstag noch mal einen Zentimeter drauf und schaffte erstmals 1,88 Meter. Damit ist Sie bisher unangefochten Platz eins der deutschen Rangliste. Bereits bei der Anreise war Laura gut drauf und zeigte sich beim Wettkampf sehr selbstbewusst und locker. Auch die 1,90 m waren wieder sehr knapp und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein bis Laura Gröll bei internationalen Hochsprungmeetings als Stammgast dabei sein wird.

  1. Verena Gröll konnte bereits mit dem Auftakt beim Kugelstoßen (9,82 m) einen beachtlichen 8. Platz erreichen und krönte sich den Tag mit der Silbermedaille beim Diskus (27,67 m). Anschließend feuerte sie lautstark ihre Eckentaler Kolleginnen an und die drehten ebenfalls zu Höchstform auf.Johanna Stegmaier stürzte sich beim 400 m (59,25 m) Rennen ins Ziel und rettete somit Bronze Platz drei. Ihre Leistung rundete Sie mit zwei weiteren sehr guten Ergebnissen im Hochsprung (1,61 m 8. Platz) und im 60 mH (9,43 5. Platz) ab. Ebenfalls zwei Mal Silber nahm Jasmin Maxbauer mit nach Hause. Bei den 60 m Hürden (9,32 sec 2. Platz) kämpfte sie sich noch nach vorne und beim Weitsprung (5,67 m 2. Platz) fehlten nur 11 cm zum Sieg. Den Bayerischen Titel holte Sie sich dann souverän im Dreisprung mit großem Vorsprung (12,06 m 1. Platz)Sophie Ochmann konnte ebenfalls zwei U16 Normen für die Bayerischen Meisterschaften erfüllen. Sie zeigte mit jeweils zwei 5. Plätzen in Ihren Vorläufen (60 m 8,66 sec, 60m Hürden 9,87 sec), das auch hier die Zukunft der LG Eckental gut besetzt ist. Den Abschluss machten dann noch die 4 x 200 Meter Staffeln. Hier zeigte Lea Clemens mit Ihren Staffelkolleginnen Laura Gröll, Johanna Stegmaier, Jasmin Maxbauer ein beherztes Rennen. Sie gewannen sensationell die Bronze Medaille in einem dramatischen Rennen. Gleichzeitig bedeutete die Zeit 1:46,83 min die Qualifikation zu den Deutschen Hallenmeisterschaften. Trainergespann Bernheine/Kolberg waren natürlich sehr zufrieden mit der Medaillenflut. “Alle Athleten haben zwischen den Feiertagen hart trainiert und es ist schön zu sehen, dass Sie Ihr Potenzial insbesondere bei den Meisterschaften auch abrufen. Sie haben sich das wirklich verdient!”
Bilder: 
ASV Topathletin Laura Gröll
Erfolgsteam: Trainer Fabian Kolberg, Mara barwitzki, Sophie Ochmann, Verena gröll, Laura Gröll, Johanna Stegmaier, Jasmin Maxbauer, Lea Clemens und Trainerin Carina Bernheine