Laura Gröll startet für Deutschland

 

Länderkampf Deutschland - Italien – Frankreich

Erster Einsatz im U20 Nationalteam für Laura Gröll

Gleich bei ihrem Debüt im Nationaltrikot springt Laura auf den zweiten Platz und trägt erfolgreich zum Gesamtsieg der Deutschen U20 Nationalmannschaft beim Länderkampf der Verbände Deutschlands, Frankreichs und Italiens bei.

Doch gerade beim Highlight der zu Ende gehenden Hallensaison für die Eckentaler Hochspringerin gestaltete sich der Hochsprung-Wettbewerb unerwartet schwierig. Als letzte der sechs Teilnehmerinnen stieg sie bei 1,73m gleich mit einem Fehlversuch in den Wettkampf ein, obwohl ihr diese Höhe normalerweise keinerlei Probleme bereitet. Sichtlich verunsichert und völlig untypisch überquerte Laura auch die nachfolgenden Höhen 1,76m und 1,79m erst im zweiten oder dritten Versuch. Leider scheiterte sie diesmal in allen drei Versuchen über 1,82m äußerst knapp. Verständlicherweise war ihre Enttäuschung zunächst ziemlich groß. Möglicherweise setzt sie sich selbst doch ein wenig mehr unter Druck, gerade im ersten Einsatz in der Nationalmannschaft besonders gut springen zu wollen. Nicht ganz einfach, wenn der Focus des gesamten Teams und der Hallenzuschauer auf den Springerinnen liegt. Dennoch belegt Laura am Ende Rang zwei hinter ihrer Teamkollegin Mareike Max, die ebenfalls mit Problemen zu kämpfen hatte, aber als einzige 1,82m meisterte. Nachwuchs-Bundestrainerin Sophia Sagonas zeigte sich dennoch zufrieden mit Platz Eins und Zwei für die beiden Hochspringerinnen. Hatten sie dadurch doch mit der Maximalpunktzahl zum Gesamterfolg für das deutsche Team beigetragen.

Für Laura Gröll ist die Hallensaison nun abgeschlossen und ihre bisherige Bilanz 2017 ist mehr als beeindruckend:

  • zwei Mal hat sie in diesem Jahr schon den Bayerischen Hallenrekord U20 auf nunmehr 1,88m verbessert
  • Deutsche Jahresbeste Hochsprung U20 in der Halle
  • Deutsche Hallen-Vizemeisterin
  • Berufung in die Nationalmannschaft und erster Einsatz für Deutschland          

Der ASV Forth freut sich eine derart erfolgreiche Athletin in seinen Reihen zu haben und wünscht Laura viel Erfolg für die nun anstehende Freiluftsaison.                              

Bild links: Laura, mit Bundestrainerin Sopia Sagonas und Mannschaftskollegin Mareike
Bild mitte: Laura bei der Athletenvorstellung
Bild rechts: Laura in der Wettkampfvorbereitung

Bilder: